Clubgeschichte Motorsportclub „Züri“

Am 25.März 1925 versammelten sich unter dem Vorsitz des Lehrers A. Lehmann
einige Besitzer von Zehnder Leichtmotorrädern. Sie beschlossen einen Motorrad-Club zu gründen. Schon 3 Tage später, am 28. März 1925, wurde im Restaurant Kaufleuten, der heutige Motorsportclub „Züri“ unter dem Namen „Zehnder-Club Zürich“ gegründet.

Damals konnten nur Besitzer eines Zehnder Motorrades dem Club beitreten.
Die sportliche Betätigung beschränkte sich auf die Durchführung von Sonntagsausfahrten. Bereits 1928 wurde das Frauenstimmrecht eingeführt und der Club hatte zwei aktive weibliche Clubmitglieder. Im Herbst 1928 wurde auch die
Beschränkung auf Zehnder-Motorräder fallen gelassen und es gesellten sich hubraumstarke Ariel- und  Norton-Maschinen zu den Zehnder-Zweitaktern.
1929 konnte der Club auch die ersten sportlichen Erfolge feiern. Am Thunbergrennen stellte der Club 3 Kategoriensieger:
Ernst Meier bei den Seitenwagen, Jakob Keller in der Kategorie 350 ccm und Max Ettmüller in der Kategorie 500 ccm.

Heute ist unser Club eine gute Mischung von jugendlichen Fahrern von Zwiebackfräsen und Joghurtbechern bis hin zu den älteren Stützrädlifahrern.
Auch auf die Marke des Fahrzeuges wird keine Rücksicht genommen.
Der Club zeichnet sich aus durch sein abwechslungsreiches Jahresprogramm.
So trifft man jedes Jahr einige unserer Mitglieder irgendwo in Europa an der FIM Rallye. Jeden ersten Freitag im Monat treffen wir uns im Clubrestaurant Eckstein in Adlikon ZH

Wir würden uns freuen Dich an einem Anlass des Motorsportclub „Züri“ begrüssen zu dürfen.

© rosi Februar 2017